< Rosen zur Saison­eröffnung
Sonntag, den 17. Februar 2008

E10 Treibstoff & BMW

Von: Motorrad(at)bmw.de
Gesendet: 11.02.08 15:52:04
Betreff: Re: Ihre Anfrage

Sehr geehrter Herr St........,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Handelsübliche Kraftstoffe, die Sie heute an Markentankstellen erhalten, enthalten bereits einen Anteil an Kraftstoffen (Mindestanteil 1,2 % in 2007, 2 % in 2008, 2,8 % in 2009) die biologisch erzeugt wurden. Gegen die Verwendung dieser Kraftstoffe bestehen unsererseits keine Bedenken, da diese der Norm DIN EN 228 unterliegen, die den Anteil an Bioethanol regelt. Bitte beachten Sie, dass gemäß dieser Norm bei einer Ethanolbeimischung von bis zu 5 % keine Kennzeichnungspflicht besteht.

Seitens BMW Motorrad bestehen aber auch gegen eine Verwendung von Ottokraftstoffen (Normal- bzw. Superbenzin) mit einer Beimischung von maximal 10 % Ethanol (E10) bei Ihrer BMW K 1100 LT, R 1100 RT und R 80 keine Bedenken. Höhere Beimischraten haben wir allerdings nicht getestet und raten Ihnen daher davon ab eigene Mischungen zu erstellen oder auf Kraftstoffe zurückzugreifen, die nicht der o.g. Normung unterliegen.

Auf Ihre BMW R 90/6 ist diese Thematik allerdings nicht zutreffend, da dieses Fahrzeug ohnehin mit Superplus gefahren werden muss und es bei diesem Kraftstoff zu keiner Erhöhung des Anteils an Bioethanol über 5 % hinaus kommen wird.

Mit freundlichen Grüßen aus München
BMW Motorrad Direct

-------------------------------------------------------
Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Vorstand: Norbert Reithofer, Vorsitzender,
Frank-Peter Arndt, Ernst Baumann, Herbert Diess,
Klaus Draeger, Friedrich Eichiner, Michael Ganal,
Stefan Krause
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Joachim Milberg