Abschlusstour ins Emsland

Marions Tourenbericht zur Abschlusstour 14.10. bis 16.10.05
Treffpunkt war am Freitag 14.10.05 wie immer an der BMW-Niederlassung Hannover. Jochen führte die Tour. Um ca. 10:15 Uhr starteten wir mit 10 Motorrädern, bei sonnigem Herbstwetter, auf die B 65 über Bad Nenndorf, wo wir noch Tommy und Heidi und etwas später Martin und Heike "aufsammelten" und fuhren Richtung Emsland. Es ging über Stadthagen, Minden, Lübbecke, Bramsche Richtung Sögel.

Um 13:00 Uhr, 30 km vor unserem Zielort, legten wir eine kleine Mittagspause ein. Die letzte Strecke fuhren wir über kleine Dörfer und Straßen und trafen "mit dem Gongschlag" pünktlich um 15:00 Uhr bei dem Hotel Jägerhof ein, welches idyllisch 2 km hinter Sögel im Grünen liegt.

Der Neubaus des Hotels wurde erst vor 4 Wochen fertig gestellt. Die Zimmer und Hotelanlage sind gemütlich, gepflegt und geschmackvoll eingerichtet.

Unser geschmackvoll eingerichtetes Hotelzimmer.
Tommy inkognito mit Bier, jedoch trotz Tarnversuchen entlarvt, so kennen wir ihn.
Warten auf das 1. Abendessen, vorerst mit Flüssignahrung
Gut angekommen, die Sonne lacht, es kann ein gemütlicher Tag werde.

Während sich einige von uns umzogen und frisch machten, belagerten die anderen bereits (mit zahlreichen, lästigen Bewohnern, nämlich Fliegen) den Biergarten. Als wir am "tanken" waren und auf unser Essen warteten, kamen gegen späten Nachmittag Gertrud und seine Freundin angereist. Rolf und Wolfgang "seilten sich ab" und machten bis zum Abendessen einen Trip nach Holland, um sich dort umzusehen.

Die emanzipierte Frau genießt einen Zug von Willis Zigarre
Beim 1. Abendmenü, wird geschlemmt, geklönt, getrunken und gelacht.

Gegen 19:00 Uhr gab es das heiß ersehnte Abendessen, welches auf sehr liebevoll gedeckten Tischen serviert wurde. So genossen wir die leckeren "Schweinereien", die immer wieder aufgefüllt wurden, klönten, lachten und waren guter Dinge bis in die späten Abendstunden

Das Essen war reichlich und lecker. Es wurde so lange nachgereicht, bis auch der letzte Hungrige sich nicht mehr rühren konnte.
Wolfgang Z. in seinem Element. Vom Lügen bekommt man eine lange Nase, vom Alkohol eine unförmige.
The day after - das 1. "üppige" Frühstück am Samstag.
Mit einem Bus wurden wir vom Hotel chauffiert und zur Transrapid - Versuchsstrecke nach Lahten gebracht.