Urlaub am Gardasee

Sonntag, 29. Mai

Es ist wie verhext. Kaum ist man im Urlaub, schon mutiert Jana zum Frühaufsteher. Ab 6.30 Uhr will sie bespaßt werden. Das führt dazu, daß Holger und sie schon um 6.45 Uhr eine Runde im Pool schwimmen.
Das Frühstück ist viel besser als in meiner Erinnerung und der Tag verspricht wolkenlos zu werden. Um 10 Uhr starten wir vollzählig unsere Motorräder. Es geht über die Gardesana Occidentale nach Limone. Dort machen wir nach einer Anfahrt mit 25% Steigung unseren ersten Halt im Klostergarten. Wir nutzen die Gelegenheit, uns im Brunnen abzukühlen. Die Abkühlung artet etwas aus, Willi und ich machen eine Wasserschlacht. Bei der Rückkehr zu den Motorrädern finden wir Wolfgang in Unterwäsche vor, ihm scheint die Hitze am Meisten zu schaffen zu machen.
Weiter geht's in Richtung Riva und über die erste wirklich kurvige Straße zum Lago di Tenno. Dieser See besticht durch seine intensive Blaufärbung und, dem getümmel am Ufer zu Folge, durch seinen Fischreichtum. Rolf und Elisabeth halten ihre Füße rein und stellen fest, daß das Wasser nicht sehr kalt ist.
Unser nächstes Ziel ist die Grotta Cascata Varone, ein sehr beeindruckender Wasserfall in der Nähe von Riva. Der Wasserfall hat sich hauptsächlich in den Berg eingearbeitet. Dadurch sind gigantische Höhlen entstanden, in denen die Gischt sprüht. Wir besichtigen die Höhlen und die sehr gepflegte Gartenanlage. Ein ideales Ausflugsziel bei 34 Grad.
Von hier aus fahren wir über Limone hoch nach Tremosine. Die Strecke, die jetzt folgt, gehört zu meinen absoluten Lieblingen.

Parken vor dem Klostergarten.
Die Helden sind müde, 34° Lufttemperatur
Willi hat Tanja abgekühlt, mit Quellwasser.
Marion hat sich im Gästebuch verewigt.
Klostergarten
Schatten, nur Schatten.
Wolfgang hat es in der Motorradhose nicht mehr ausgehalten.
Den Schatten mag keiner verlassen.

Um nach Tremosine zu gelangen, muß man einige Kehren hinter sich bringen. Man trifft auf diesem Weg auch auf die, wie ich sie nenne, "gemeine Tornante", eine steil bergauf führende Rechtskehre, die auch noch irgendwie buckelig wirkt. Kurz bevor wir an dieser Stelle sind, überholen Holger und Johannes, die vor mir fahren zwei Autos. Ich sehe das Unheil kommen. Tatsächlich, in der Kehre halten die Autos an, um einen entgegenkommenden Bus durchzulassen. Eine Stelle die ich kenne und an der ich auf keinen Fall stehenbleiben kann, ich bin viel zu klein für diese Schräge. Ich bin schneller als der Bus, überhole die Autos und bin weg. Irgendwo hinter mir sind Ralfs Beine zu kurz und wir haben den ersten Verlust. Nichts passiert, wir treffen uns oben am Berg an einem Aussichtspunkt wieder. Nach einer kurzen Pause fahren wir weiter durch eine traumhaft schöne Schlucht, in der sich leider auch Auto fahrende Touristen befinden. Die Straße ist nicht wirklich breit und so kommt es vor, daß zwei Autos nicht gleich aneinander vorbei passen, so auch heute. Als sie sich endlich glücklich passiert haben ist der auf mich zukommende BMW Fahrer so zufrieden mit sich, daß er mich glatt übersieht. Er touchiert mich am Koffer und bringt mich bedenklich ins schwanken. Ich schnauze ihn an und er muß erneut zurücksetzen. Mein Koffer hat jetzt einen neuen Kratzer, ich hoffe seine Fahrertür auch.

Pause
Abkühlung war angesagt.
Parkplatz vor der Grotte.
Gewaltige Schlucht, nur der Eintritt war zu teuer.
Ein böser Blick?
Aussichtspunkt
Es war die ganze Woche ein leichter Dunst über dem Gardasee.
Ein Sonnenbad am Hotelpool.

Bei Gargnano sind wir wieder am Gardasee. An einem Stoppschild kippen nun Elisabeth und Günter um, warum weiß niemand, auch die Beiden nicht.
Zurück im Hotel zieht uns der Pool magisch an. So klingt dieser ereignisreiche Tag sehr relaxt aus und es bleibt reichlich Zeit, sich fürs Abendessen umzuziehen. Hinterher zieht es Alle noch für einen Absacker auf die Terrasse. Gegen 22 Uhr will Jana ins Bett, ich weiß also nicht, was sonst noch los war...

Fast jeden Abend haben wir am Pool gesessen, eine schöne Zeit.
Holger, Tanja und Jana, eine nette Familie.
Der Hafen von Portese.
Wir haben immer draußen gesessen.