Cluburlaub Kroatien vom 05. bis 14. Mai 2006

Samstag, 06. Mai


Die Nacht war kurz, der Zug laut. Um 10.21 Uhr fahren wir planmäßig in Villach ein. Das Abladen der Motorräder verzögert sich durch ein im Weg liegendes Kanu. Schließlich sind alle unten und es kann weiter gehen. Über Arnoldstein verlassen wir Österreich und erreichen bei Tarvisio Italien. Aber nur kurz, denn bereits nach wenigen Kilometern sind wir an der slowenischen Grenze.

Inzwischen haben wir auch den ersten Pass unserer Reise überquert und bewegen uns durch Bovec, Tolmin und Idrija weiter nach Süden. Die Landschaft in Slowenien ist großartig. Wir fahren durch Wälder und Täler, meist folgt die Strasse einem klaren Fluss. Kurve reiht sich an Kurve, und so zieht sich die Fahrt gewaltig. Hinter Babno Polje erreichen wir die kroatische Grenze. Da hier die EU Außengrenze ist, passieren wir nun die erste Passkontrolle. Scheinbar kommt dieser Grenzübergang sehr plötzlich, denn nicht jeder hat seinen Pass griffbereit.
Nachdem nun Alle durch sind, können wir endlich weiter. Der Blick in die Karte scheint geradere Strassen zu versprechen, aber Holger schüttelt den Kopf. Gerade wird erst die Küstenstrasse sein, und da sind wir noch lange nicht.

Die Landschaft hier ähnelt der in Slowenien, nur die meisten Häuser sehen ärmlicher aus.
Schließlich erreichen wir Fuzine und machen eine Kaffeepause. Hier sehen wir auch den ersten Hinweis auf unseren Zielort Crkvenica, es sind noch 38 Kilometer. Die haben wir bald hinter uns und Alle sind froh, als wir gegen 18.00 Uhr unser Hotel erreichen.
Nach dem Abendessen geht Jana freiwillig auf unser Zimmer und wir erkunden noch kurz den Ort. Allerdings bin ich so müde, dass ich nach einem Bier wieder zurück möchte. Tatsächlich liegt Jana im Bett und schläft. Der Tag war anstrengend, die gut 300 Kilometer von Villach nach Crkvenica haben sich sehr gezogen. Die Strassen waren oft noch voller Rollsplitt und man musste sich sehr konzentrieren. Kein Wunder, dass wir auch sofort einschlafen.