Cluburlaub Kroatien vom 05. bis 14. Mai 2006

Montag, 08. Mai

Nach einem gemütlichen Frühstück, brechen wir um 9.30 Uhr, voll getankt und mit Essen und Trinken ausgerüstet, zu den Plitvicher Seen auf.

In Senj, am 45. Breitengrad, machen wir noch einen Fotostopp, bevor wir die Küstenstrasse verlassen. Es ist ziemlich warm heute, und so tue ich mich schwer, mir noch einen Pullover anzuziehen. Allerdings wird es in den Bergen gleich kälter werden.
So ist es auch. Wir überqueren einen Pass und fahren weiter in Richtung Otocac. Hier kann man noch ganz deutlich Einschüsse in den Häusern sehen. Überhaupt sind hier im Hinterland die Spuren des Krieges noch leicht zu erkennen. Wir fahren an zerbombten Häusern, Bombenkratern und Minenfeldern vorbei.
Durch eine Hochebene und über einen weiteren Pass, vorbei an Bären Warnschildern, erreichen wir schließlich Plitvice.

Wir entscheiden uns für den Rundgang mit dem großen Wasserfall und machen uns per Boot auf den Weg. Zunächst erreichen wir unseren Picknickplatz und machen es uns gemütlich. Nun können wir uns frisch gestärkt auf den Weg machen, uns die zahlreichen Seen, Kaskaden und Wasserfälle, anzusehen. Jetzt im Frühjahr führen die Fälle viel Wasser und sehen deutlich beeindruckender aus, als im letzten Sommer.
Nach unserem Rundgang, zahllosen Fotomotiven und abschließendem Aufstieg, erreichen wir die Bahn, die uns zurück zum Parkplatz bringt.

Wieder an den Motorrädern, umkreisen uns dunkle Wolken und wir machen uns auf den Rückweg. Tatsächlich beginnt es zu regnen, als wir wieder in Otocac sind. Die geplante Kaffeepause wird abgeblasen und wir halten erst an einer Ruine oberhalb von Senj, von wo aus man einen traumhaften Blick auf die Küste hat.
Auf der Fahrt bis nach Senj haben wir vorne plötzlich freie Fahrt und können die Kurven endlich mal richtig genießen. An der Küstenstrasse warten wir auf den Rest der Truppe und erreichen gegen 17.30 Uhr unser Hotel.
Nach dem Abendessen gibt es in der Bar noch eine Überraschung, Heinz ist schon da. Er hat die 1300 km bis hier her in einem Rutsch hinter sich gebracht- Respekt.