Conti Corbach, Reifenwerk - Besichtigung

Am 16.09.2006 sind um 9:00 Uhr 11 Motorräder mit 13 Personen von der BMW Niederlassung Hannover gestartet. Reiner hat mit seiner "Navi Uschi" uns geführt, was sehr gut geklappt hat.

Gefahren sind wir über Hemmingen, weiter auf die B3 bis Grohnau, abgebogen auf die B240 über den Ith. Vor Eschershausen die erste Rast auf einem Parkplatz.

Weiter über Eschershausen auf der B 64 bis Holzminden, die B83 über Höxter nach Beverungen, zum Fähranleger. Hier war eine etwas größere Pause angesagt mit Pipi und so, wer wollte konnte auch einen Kaffee haben.

Gut gestärkt führte uns Reiner und Uschi weiter auf der B 241, vorbei an Hohenwepel auf die B 252, ab der Autobahn A44 über Nebenstrecken (L 3080) vorbei am Ort Kassler bis Meneringhausen. Weil Reiner noch einmal wegen einer Umleitung auf seine Karte gesehen hat, hielten wir noch einmal an. Noch vor der Weiterfahrt bemerkte Wolfgang dort in dem Hinterreifen einer 1200 S einen dicken Draht. Weiterfahren mit einem Draht im Reifen war zu gefährlich, obwohl wir ja nicht wissen wie lange der Draht schon im Reifen steckte. Wolfgang bot sein Pannenspray an, der Draht wurde entfernt, das Spray eingefüllt das Ergebnis war eher mager. Holger hat auf dem Garmin Navigator nach der nächsten Tanke gesehen und ist der 1200 S langsam voraus gefahren, wir alle hinterher. Die Luft blieb nicht im Reifen, Frank hat sich dann um die Reifengeschichte gekümmert und wollte nachkommen. Alle anderen sind die letzten ca. 20 km bis Conti - Korbach weiter gefahren, wir hatten ja einen Termin.

Wir bekamen vorab einen Vortrag über das Werk Conti - Korbach und einen Film über die Reifenherstellung, danach wurden wir ausführlich an den Maschinen mit der gerade produzierten Einzelkomponente vertraut gemacht. Auf allen Stationen die wir sehen konnten wurden Fragen zum Produkt Reifen beantwortet und sehr gut erklärt. Ich habe noch nie eine so interessante Führung erfahren wie an diesem Standort.
Ach ja, unsere beiden zurückgebliebene Motorradfahrer waren bei der Führung durch die Produktion wieder dabei, die 1200 S bekam einen neuen Hinterreifen.

Danke an das Management für diesen besonderen Tag!

In anbetracht des weit fortgeschrittenen Tages habe ich mich mit Heinz entschlossen den direkten Weg über die Autobahn zu nehmen, ich hatte Gisela versprochen sie wieder um 19:00 Uhr von einem Kaffeeklatsch abzuholen, was mir auch gerade noch gelang. Die restliche Truppe ist durchs Weserbergland zurückgefahren und kam erst weit nach 20:00 Uhr in Hannover an.

Danke sagen möchte ich unserem Tourenguide Reiner und Navigator Uschi.

Es war wieder ein toller Tag mit dem BMW - Club - Hannover 84 e. V.


Text: Helmut
Bilder: Frank K