Fischereihafenrennen

Reisebericht von Frank Kr: BMW-Clubtour vom 03.06. - 5.06.2006

Teilnehmer: Frank Kr., Holger, Tanja, (Jana), Günter B., Gerhard H., (Anna)
Gäste: Ralf, Brenda, (Kendra), Stefan, Bettina, (Jessica u. Sabrina) u. Hund

Getroffen haben wir uns an der Lok bei Möbel Hesse. Helmut M. ließ es sich nicht nehmen uns zu begrüßen und bis nach Neustadt zu begleiten. Gefahren sind 6 Motorräder und 2 Schwenkergespanne mit 5 Kindern und einem Hund. Das Wetter war am Samstag trocken. Die Temperaturen waren zum Fahren angenehm. Es ging über Neustadt, Steimbke, Rethem, Kirchlinteln über Ottersberg an Bremen vorbei nach Tamstedt, Gnarrenburg, Beverstedt, Bad Bederkesa zum Kransburger See (ca. 30 km nördlich Bremerhaven). Die Strecke war angenehm zu fahren und wir waren trotz Pausen in 4 Stunden am Campingplatz Kransburger See. Ein typischer deutscher Campingplatz mit allen erdenklichen Regeln und vielen Dauercampern. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und unser Standplatz wurde uns zugewiesen. Der Platz ist sehr sauber und hat hervorragende Waschanlagen. Dann Zelt aufstellen und Grillen. Es wurde immer kälter und die steife Brise wurde immer stärker, so dass wir uns alle dick einpacken mussten. Die Nacht war sehr kalt und windig. Am nächsten morgen gemeinsames Frühstück. Holger, Tanja, Jana und Günter haben kurzfristig beschlossen, aufgrund der kühlen Witterung, nach dem Rennen nach Hause zu fahren und haben somit gepackt.

Gemeinsam sind wir am Sonntag zum Fischereihafenrennen gefahren. Ein Stadtkurs, abgesteckt mit Strohballen. Die Bordsteine mittels Teer angeschrägt. Die Gullideckel mit einer haftenden Schicht überdeckt. Der Kurs ist sehr eng. Die Fahrer sind zum größten Teil Privatfahrer. Klassen: Fishtown Open (mind. 750 ccm), Fischtown Twins, I.G. Königsklasse (Zweitakter), Sound of Classic (z.B. BSA, CB 750, BMW 950, TR 1..), Renngespanne, Super Moto, Demolauf 50/80er Rennmaschinen, Demolauf Gespanne bis Bj. 68. Teilnehmer sind z.b. Holger Aue von Motomania und sein Team.

Die Atmosphäre ist sehr angenehm mit vielen Imbissbuden (Fisch, Bratwurst, ……..) Platz zum Sitzen, Bierzelt…, man kann sehr viel von den Rennen, bzw. Trainigs sehen, das Fahrerlager ist frei zugänglich und man ist im engen Kontakt mit den Fahrern. Nebenbei werden noch Kleidung und Zubehör und andere Aktivitäten angeboten.
Am frühen Nachmittag sind wir zurück gefahren nach Dorum, wollten dort im überfüllten Kaffee einkehren und haben dann beschlossen direkt zurück zu fahren, das Wasser war sowieso nicht da. Am Abend haben wir noch einmal gegrillt und sind am nächsten Tag nach dem Abbauen der Zelte über die Autobahn nach Bremen - Achim gefahren und dann über Hoya nach Nienburg und im Abschluß mit Einkehr in der Eisdiele Berenbostel.

Trotz der kalten Witterung, (alle waren ausgekühlt) haben wir viel Spaß gehabt. Einen Vorteil hatten wir - es war trocken!!!

Text & Bilder: Frank Kr

Startet das Herunterladen der Datei...alle Bilder ansehen...