Ralphs Rhöntour

Ralphs Bericht: Rhön - Tour vom 08. und 09. Juli 2006

Wir waren 13 Fahrer auf 11 Motorrädern (Helga Hate...und Uschi Vo... gaben uns die Ehre) als wir am Samstag den 08. Juli 2006 Richtung Rhön aufbrachen.
Es war meine erste Tour die ich führen wollte und dementsprechend fühlte ich mich. Aber da war noch Wolfgang, sich vornehm im Hintergrund haltend, ich seiner Hilfsbereitschaft aber immer gewiss.

Also auf die A 7 Richtung Fulda, kleiner Zwischenstopp, Abfahrt Hünfeld, 270 km auf dem Tacho. Nun führt uns die Strecke bei schönem Wetter direkt ins Herz der Rhön. Bevor wir am Abend Quartier beziehen, soll uns ein 150 km langer Rundkurs einen ersten Eindruck verschaffen. Die ersten zaghaften Kurven nach der schrecklichen Autobahn, frische Landluft in lichten Wäldern. Für die Mittagspause besuchen wir einen schön gelegenen Gasthof mit weiträumigem Landschaftsblick, u. a. auf die Wasserkuppe, die wir später über die Hochrhönstraße erreichen. Wir begegnen eindrucksvoller, lieblicher bis rauer Landschaft, die uns eine Ahnung von dem oft herben Klima gibt und Kurven in allen Facetten, die ein Mittelgebirge aufweisen kann. Segelflieger - in der Luft oder am Start - sahen wir gerade leider nicht, wohl eine Folge momentan schlechter Thermik, obwohl die Wasserkuppe ja die Wiege des Segelflugs ist. Eine besondere Stimmung vermittelte uns das Durchqueren des "Schwarzen Moores". Danach Kurven in allen Varianten, Kuppe hoch, Kuppe runter…. Von der ehemaligen Deutsch - deutschen Grenze bemerken wir nichts. Viel zu wenig Zeit bleibt, ganze Idylle erfassen. Weiter die Hoch - Rhönstraße über die "Rother Kuppe" nach Fladungen, der nördlichsten bayrischen Stadt.
Zum Abschluss ein Leckerbissen: die Umgebung des Rockenstuhl, die nicht mit Kurven geizt, ein unerwarteter Genuss am Abschluss des ersten Tages, bevor wir wohlverdient unser Hotel in Schwarzbach erreichen.

Es ist ein einfacher, preiswerter, ausreichend ausgestatteter Gasthof mit dem Vorzug, dass wir die Motorräder geschützt im Innenhof abstellen können. Aus dem geplanten Kegelabend wird wegen der Fußball-, WM nichts

Zweiter Tag:

Am nächsten Morgen, Sonntag den 09. Juli 2006 geht es nach ausgiebigem Frühstück auf die Straße. Hans - Werner verlässt uns schon hier Richtung A 7 und Heimat. Der heutige Rundkurs soll ca. 230 km umfassen. Wieder durch die Höhenlagen der Rhön: dunkle Moore, kaum ein Wald, der den Blick auf die Landschaft verstellt. Wir streifen das von der UNESCO geschaffene Biosphärenreservat. Was gäbe es auch hier alles zu erleben, beobachten, aber nein, die Räder müssen rollen (Zitat: Rolf Ha...) Gut so! Und dann wieder in den von uns so geliebten "Rockenstuhl" hinein. Orte wie Ketten, Walkes u. Spahl fließen vorbei. Dann aber schon gegen Mittag wenden wir uns Richtung Norden. Wir haben noch viel vor: wollen den gesamten Heimweg als Autobahnverweigerer absolvieren. Also: auf kleinen Strassen Richtung Bad Hersfeld, davor rechts Richtung Bebra, dann eine wundervoll kurvige Rennstrecke durch Wälder nach Rothenburg a. d. Fulda, wo wir im Garten eines Italieners zu Mittag speisen.

Hier übernimmt Wolfgand die Führung. Er hatte die Idee u. die Karten und führt uns nun stimmungsvoll durch den Kauffunger Wald u. das Gebiet des "Hohen Meißner" über Hann.-Münden bis hinter Hameln, wo er in das Motorradhotel "Tannenburg" lenkt, wo wir am Spät-Nachmittag zum Kaffee einkehren. Sehr beeindruckende romantische mittelalterliche Gebäude direkt an der Weser! Ca. 20:00 Uhr liefert Wolfgang uns wohlbehalten in Hannover ab. Der Tag hat unserem Tacho nicht mehr als etwa 450 km und soviel Freude beschert.

Die Quintessenz: Wohl alle Teilnehmer waren von der Rhön angetan, das schöne Wetter trug sicher dazu bei. Zwischenzeitliche Orientierungsprobleme durch mein Navigationsgerät bitte ich zu entschuldigen. Ohne die Mithilfe aller, insbesondere Wolfgangs und Holgers (der mir sein Navi lieh) währe die Tour nicht so erfolgreich gewesen. Aber gerade das Zusammenwirken der Kräfte bei gleichzeitigen Ausführungsschwächen macht doch wohl den Reiz und Erinnerungswert einer Tour aus, und wir sind uns sicher: es wird eine Rhön - Tour 2 geben!

gez. Ralph Wall.....

Text: Ralph Wall.....
Bilder: Wolfgang Wi