Wasserstrassenkreuz Minden

Pannenspray

Pünktlich um 14:00 Uhr sind neun Motorräder bei der BMW Niederlassung vom Hof gefahren, Rolf wollte sich unterwegs einreihen. Über Hemmingen, Vorie, Gehrden, in Groß Goltern auf die B 65, diese war wegen Sperrung der A2 total überlastet. An der Ampelkreuzung nach Barsinghausen ging nichts mehr. Holger fuhr weiter zum Treffpunkt, an dem er sich mit Rolf verabredet hatte, um Rolf zu holen, die Anderen fuhren wegen dem Stau über den Nienstädter Pass. Barsinghausen war dicht, wir standen schon eine Weile im Stau als Holger uns wieder erreichte, Rolf war nicht dabei. Inzwischen war unser Gast mit Frank Ka. durch die Siedlung gefahren um den Stau zu umgehen, alle Anderen fuhren zusammen über den Pass und warteten auf dem Parkplatz. Von Frank und unseren Gast war nichts zu sehen. Nach einigen Telefonaten fuhren wir unverrichteter Dinge weiter.

Nienstädter Pass
Willi telefoniert
Waltraut, ist sie entfleucht, die Luft aus dem Hinterreifen!

In Eimbeckhausen auf die B 442 bis Lauenau, die A 2 war immer noch dicht, weiter nach Reinsdorf und Wendhagen. An der Kreuzung nach Wendthagen waren die Scheinwerfer unserer Mitfahrer nicht mehr zu sehen. Nach einer Weile drehten wir um, Waltraut stand mit Reifenschaden an ihrem Cruser auf dem Radweg, die Koffer lagen schon im Gras. Martin und Kalle schüttelten bereits die Pannenspray-Dosen und wollten den fast platten Reifen verarzten, was auch gelang. Waltraut fuhr einige Kilometer um den flüssigen Kleber im Reifen zuverteilen, die Luft hielt, war aber viel zu wenig. Mit diesem defekten Reifen wollten wir aber nicht mehr bis Minden fahren und änderten die Pläne.

..der platte Hinterreifen..
Kalle will erst die Bedienungsanleitung lesen
Martin, der Macher!

Helmut hat inzwischen mit Gisela telefoniert und uns bei Ihr zum Kaffee angemeldet. Vorsichtig sind wir über Stadthagen gefahren, dort wurde der Reifen gefüllt, langsam weiter über die Dörfer in Richtung Kalimandscharo nach Bokeloh und Wunstorf. Bei Kaffee und Kuchen haben wir uns von der verunglückten Tour "Wasserstraßenkreuz Minden " verabschiedet. Frank war bis Minden gefahren und hatte uns dort erwartet. Es gab inzwischen mit uns auch wieder tel. Kontakt, Frank ist uns nach Wunstorf gefolgt, er kam mit einer Big Mac Tüte an, den Kaffee dazu bekam er von Gisela. Unser Gast, keine Ahnung wo er geblieben ist, Frank erzählte, er hätte dem Gast auf der Passstrasse nicht mehr folgen können.

Gisela hat Kaffee gemacht
Kuchen gab's auch
..und Benzingespräche.

Bilder & Text: Helmut

Startet das Herunterladen der DateiBild Trackaufzeichnung