Montag: 26.05.2008

Die heutige Tour wurde aus Zeitgründen ein wenig zusammengestrichen.
Wir sind früher losgefahren, denn wir haben die vorgegebene Strecke am Vortage nicht komplett fahren können. Unser Ziel ist heute die Dolomitenhöhlen in Bozkovske. Leider waren wie letztes Jahr in Polen auch, alle touristischen Ziele an einem Montag geschlossen. Der nächste Aufenthalt war eine riesige Felsformation in einem Waldstück, das Parken der Fahrzeuge ging nur auf dem unbefestigten Seitenstreifen neben der „Fahrbahn“. Einige mutige sind über eine aus Rundholz gefertigte und in der Mitte versetzte Stiege gekrabbelt. Oben angekommen gab es einen herrlichen Ausblick. Oben auf dem Felsen war eine Gruppe Jugendlicher dabei sich im Abseilen zu üben. Das nächste Ziel war ein sehenswerter Bauernhof, leider auch geschlossen.


Zitat aus: http://www.boxinfo.cz/projekty/turnov/de/dlaskuvstatek.htm

Das Bauerngut Dlaskův statek in Dolánky bei Turnov stellt ein typisches Beispiel der gezimmerten Volksarchitektur der Jahrhundertwende des 18. und 19. Jh. des Gebietes am mittleren Flublauf der Jizera dar. Es befindet sich hier eine Exposition des Dorfgebäudes und landwirtschaftlicher und handwerklicher Geräte. Das Bauerngut besteht aus einem einstöckigen Wohngebäude mit reichem Dachgiebel und Pawlatsche, gezimmerter Scheune, Steintor mit einem hölzernen, barocken Glocken-gestell, der Blockhütte Rakoušův sroubek und der vor dem Gut stehenden Empire-statue der heiligen Jungfrau.


Wir haben aber auf dem Parkplatz davor ein Picknick gemacht und unsere zuvor eingekauften Speisen gegessen. Holger reizte schon bei der Anfahrt eine Burgruine, konnte aber die Zufahrt nicht finden. Nächstes Ziel war die Felsenstadt. Auch hier sind wir nur in kleiner Gruppe und auch nur einen kurzen Rundgang in die Felsenstadt gegangen, lieber sind die Bikers im Schatten geblieben. Das Schloss haben sich aber wohl alle angesehen, wenn auch nur von außen. Am Nachmittag ist an einen mir unbekannten See eine Kaffeepause gemacht worden. Es gab da fast alles, außer Kuchen und anständigen Kaffee.
 
Auf roten und gelben Strassen sind wir dann zum Hotel zurück gefahren. Bis zum Abendessen hatten alle noch genug Zeit sich frisch zu machen. Fast jeden Abend haben wir gemeinsam an der Bar oder aber auch draußen vor dem Hotel unter mehreren Sonnenschirmen gesessen. Leider war die Anzahl der Stühle begrenzt und wir waren ja nicht die einzigen Gäste im Hause. Zu etwas späterer Zeit wurden dann schon mal nach freiwerdenden Stühlen angestanden.

Helmut

...alle Bilder ansehen...

Übersicht in GoogleEarth

Routenaufzeichnung in MapSource

...weiter zum 27.05.2008...