Phase 12: Trainingsende

Nach dem Gruppenfoto begeben wir uns auf den Heimweg. Ich bin froh, jetzt nicht mehr mit dem Motorrad fahren zu müssen. Muskeln, zu denen ich noch nie ein persönliches Verhältnis hatte, meckern wegen Überlastung, Hände und Gelenke sind nach der anfänglich falschen Fahrweise ohne Nullpunkt lahm und schwerfällig. Bei der gemütlichen Heimfahrt in Holgers Daktari-Auto kann ich ein wenig regenerieren, leider meldet sich jetzt auch die Erkältung mit Brausekopf und Kopfschmerzen zurück.

Fazit
Ja, es hat sich gelohnt. 'Fahren im Gelände' heißt 'Fahren in Extremsituationen', bei denen ich die physikalischen Eigenschaften des Motorrades kennen lernen konnte. Das Gelernte gibt mir Sicherheit, gerade in gefürchteten Straßensituationen, wie z. B. Sand oder Rollsplitt in Kurven. Da die Techniken nach einem Tag natürlich noch nicht perfekt sitzen, kann ich mir gut eine Wiederholung oder Weiterführung des Trainings vorstellen.

Was ich aber jedem dringend empfehle: Nur fieberfrei und mit etwas Kondition teilnehmen!

Texte: Johannes
Fotos: Holger