Die super sonnige Tour durch das Kalletal!

Die erste Mittwochstour (13.04.2009) in 2009 fand bei schönem Wetter statt. Heinz hat diese Tour machen wollen, aber wir kennen doch Heinz, so hat Holger alles veranlasst was nötig war. Ist schon „OK“ so Heinz, schon der Wille dabei zu sein ist für uns Alle wichtig. Gleich beim Start hat Holger uns über seine Routenpläne informiert, was sich gleich danach als sehr sinnvoll dargestellt hat. Heinz fährt wieder als letzter, dachte zumindest Holger. So kam was kommen musste. Schon an der zweiten Ampel fehlten Willi und Dietrich, dieser hatte Probleme mit seiner Batterie und musste seine Maschine anschieben - da war es schon geschehen. Trotzt einiger Warteminuten sind die beiden direkt zum vereinbarten Treffpunkt gefahren, wir dann auch.

Raus aus der Stadt in Richtung Wilkenburg, weiter über Weetzen und Wennigser Markt zum Nienstedter Pass. Hier hatte sich Rolf angemeldet einzusteigen, Rolf war ja auch da und siehe, wer wohl noch. Unsere beiden VERFAHRER Willi und Dietrich standen auch auf dem Pass. Dietrich in einer etwas abseits stehenden und leicht bergab führenden Position. Noch einmal anschieben will ich nicht, bin noch ganz außer Atem, könnten seine Gedanken gewesen sein, als er sich diesen Platz zum Parken aussuchte. Gut so Dietrich - es brauchte ja nur einen kleinen Ruck um das Triebwerk in Gang zu setzen. Weiter über den Pass  nach Pohle, dann parallel zur A2, vorbei an Auetal. Hier haben wir die gut ausgebauten Straßen verlassen und sind buchstäblich durch die Botanik gefahren. Zwischendurch habe ich noch einen Wegweiser zur Paschenburg und zur Schaumburg gesehen, uns trieb es weiter. Als wir fast am Doktorsee in Rinteln vorbei waren, hätte ich schon gern eine kleine Pause gehabt, ein leichtes Druckgefühl unterhalb der Gürtellinie machte sich bemerkbar. In Heidelbeck an einem Gasthaus - das leider geschlossen hatte - machten wir eine kleine Pause. Leider hatten wir nun keinen Kaffee und Kuchen bekommen, das hat Holger dann aber in Kalletal nachgeholt, was sich auch als sehr gut erwies.

Frank lief die Zeit davon, er hatte einen Termin und hat sich abgeseilt. Ein Gast ist auch noch ab Kalletal in eine andere Richtung gefahren, alle anderen in grobe Richtung Hameln. Vor Hachmühlen habe ich meiner alten BMW einmal die Peitsche gezeigt um nach vorne zu kommen. Verabschieden wollte ich mich nun wirklich noch von der netten Truppe.

Ich hoffe das alle gut zu Hause gelandet sind, es war wieder sehr schön und das Wetter kaum zu toppen.

Text & Bilder: Helmut