Marzipanfiguren für die Saisoneröffnung bei der BMW Niederlassung Hannover.

Wieder eine Überraschung, 01.03.2009!

Am 1. März hat Holger zu einer besonderen Clubaktivität eingeladen, es gibt auch Kaffee und Kuchen, waren seine Worte. Doch zum Anfang!

Schon bei der Erstellung des Jahresveranstaltungskalenders im vergangenen November war man sich einig, dass es zur Saisoneröffnung der BMW Niederlassung Hannover, wieder ein Highlight zur Begrüßung geben wird. Tourenwart Holger und Fachmann für alles was gut schmeckt, brachte auch gleich einen Vorschlag ein, der dann auch umgesetzt wurde. Im vergangenen Jahr wurden die Damen mit einer Marzipanrose begrüßt, heuer soll es ein Marzipanschweinchen, oder eine Schildkröte, oder ein Frosch sein.

Pünktlich, wie ich es eigentlich gewohnt bin, erschien ich im Vereinsheim. Einige Mitglieder waren schon anwesend, viele kamen noch etwas später. Holger hatte schon alles mitgebracht. Zuerst fiel mir das Kuchenbuffet an der linken Seite auf, gut dachte ich, habe jetzt schon Hunger. Kaffee stand auch in mehreren Kannen bereit, jetzt los zum Kuchen. Holger pfiff mich schnell zurück. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, waren seine unmissverständlichen Worte.

Alle die Hände waschen, hörte ich noch. Dietrich und Helga hatten ihre Enkelkinder mitgebracht, die natürlich auch zum Händewaschen gingen. Ich sah dass beide auf dem Unterarm noch ein leicht verblasstes Täto hatten. Was ist damit, musst mehr schruppen, sage ich zu den Kids um sie zu belustigen. Sehr schlagfertig hörte ich nur, das geht doch gar nicht ab. Holger hatte seine halbe Backstube mitgebracht, dazu etwa 12 kg Marzipanmasse. Daraus sollen jetzt etwa 200 Stück Marzipanfiguren werden. Zum portionieren wurde ein Eisportionieren genommen und immer gut vollmachen, war seine Anweisung, sonst wird die Form nicht voll. Dann Kugeln formen und in die Silikonform drücken, was gar nicht so einfach war. Am leichtesten ging es bei den Schildkröten, Probleme gab es mit den Froschbeinen. Johannes hatte da sehr schnell seine eigene Taktik gefunden, er schnitt mit dem Drahtmesser die Form vom Tisch ab. Selten nur brauchte er seine misslungenen Werke in seien grinsenden Mund entsorgen. Holger hatte sich mittlerweile von den niedrigeren Arbeiten entfernt und begann mit einer Spritzpistole die verschieden geformten Modelle zu lackieren. Jana hat ihm dabei geholfen und vorher alle mit einem Keks versehen, der in Schokolade getaucht wurde. Heinz war der Sammler, er hatte alle Hände voll damit zu tun, die gefertigten „Tiere“ auf einem Blech aufzureihen. Wolfgang und Claudia waren für die filigranen Arbeiten zuständig. Weißer Augenhintergrund für die Figuren, danach noch etwas Braun für das Auge und mit einem Stift richtig positionieren, alles nicht so einfach.

Zum Schluss waren wir alle mit dem Ergebnis zufrieden. Irgendjemand hatte schon mit dem Aufschneiden der Torten begonnen, Stück für Stück wurde so manche Platte leer geräumt.
 
Danke an den Veranstalter!

…alle Bilder ansehen…


Text & Bilder: Helmut