Wer weiß, was ein Kolumbarium ist?

Mit dieser Frage beginnt am 26.02.2014 um 15:00 Uhr die Führung durch das Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterKolumbarium Hl. Herz Jesu im hannoverschen Stadtteil Misburg-Süd. Das eine Mittwochstour eher lokale Ziele im Programm hat ist bekannt, der heutige Treffpunkt ist dagegen eher ungewöhnlich! Kommen wir daher noch einmal auf die Eingangsfrage zurück: Was ist eigentlich ein Kolumbarium? 

lateinisch 'Columba' = Taube, 'columbarium' = Taubenschlag

Aha, jetzt ist es raus: Hat natürlich wieder was mit den alten Römern zu tun! Ist der BMW-Club heute in einer kirchlichen Taubenzucht zu Gast? Mitnichten: Der Begriff Columbarium kommt zwar von den alten Römern, beschreibt aber in diesem Fall eine altrömische Bestattungsform. Wer sich im alten Rom Sklaven halten konnte, war auch verpflichtet, diese nach ihrem Tode kostenpflichtig beizusetzen. Damit das nicht so teuer wurde, wurden die Aschegefäße in meist unterirdischen Regelsystemen eingestellt, die auch für Taubenschläge verwendet wurden. Seitdem heißen wandähnliche Grabanlagen für Urnen Columbarien, oder eingedeutscht: Kolumbarien

Das Kolumbarium Hl. Herz Jesu

Als im Jahr 2008 mangels zahlender Mitglieder 50 Kirchen im Bistum Hildesheim geschlossen, verkauft oder abgerissen werden - so erfahren die Führungsteilnehmer - droht der historischen Kirche Hl. Herz Jesu das Aus. Rettung kommt durch die Idee, die altrömische Bestattungstradition in der Kirche wieder aufleben zu lassen: Das erste kirchliche Kolumbarium im Bistum Hildesheim und in Norddeutschland entsteht und erwirtschaftet seit der Eröffnung am 20.02.2010 durch den Verkauf von Urnengrabstellen die Kosten für den Unterhalt und die Bewirtschaftung des Objektes.

Mehr als nur ein Friedhof

Nicht ohne Überraschung erfahren die Besucher, dass die eigentlichen Leistungen des Kolumbariums in der Trauerbegleitung liegen: Von der sehr individuellen Verabschiedung bis hin zu Gesprächsmöglichkeiten mit den zu den Öffnungszeiten immer anwesenden Trauerbegleitern werden die Angehörigen nicht alleine gelassen.

Eine interessante Stunde

Die Zeit vergeht wie im Flug, erklärt werden die als Himmelsleitern gruppierten Grabstellen, der Briefkasten für Nachrichten an die Verstorbenen und weitere Funktionsräume. Nach etwas mehr als einer Stunde ist die Führung vorbei und im Pfarrheim nebenan warten Kaffee und Kuchen...

Bilder von der Führung

Text: Johannes
Fotos: Holger
Titelfoto: Kolumbarium Hl. Herz Jesu